Artikel Details

Sammelthema: Tipps für trockene Hitzeperioden

11.07.2010 23:29 von mgue (Kommentare: 0)

Sammelthema: Tipps für trockene Hitzeperioden

 

 

Tipps zum Wässern und für die Bodenpflege:

 

Wasser ist kostbar und teuer. In Trockenperioden können auch die Vorräte der Regenwassersammlung schnell dahin schwinden. Daher sparsam den Wurzelbereich der Pflanzen gießen.

 

In Gärten, die ein Problem mit Schneckenfraß haben, sollte lieber morgens als abends gegossen werden. Schnecken mögen keinen trockenen Untergrund und keine direkte Sonne, da sie schnell austrocknen. Gießt man also morgens, macht man damit den Garten für Nacktschnecken eher unattraktiv.

 

Beete sollten regelmäßig geharkt werden, um Trockenrisse zu vermeiden. Entstehen Trockenrisse, wird dem Boden tiefgründig Feuchtigkeit entzogen.

 

Mulchauflagen schützen vor Feuchtigkeitsverlust und den Humus und das Bodenleben vor den UV-Strahlen. Somit sind Mulchauflagen ein wichtiger Schutz vor Bodenerosion.

 

 

 

Braune Blätter an den Pflanzen?

 

Wenn in Trockenperioden braune Blätter an den Pflanzen auftreten, könnte ein Befall von Spinnmilben dafür verantwortlich sein. Schauen Sie sich die Pflanze genau an. Spinnmilben sind ganz kleine, weiße Tierchen, die wie kleine, filigrane weiße Spinnen aussehen.

Spinnmilben sind saugende Parasiten, die die Blätter anbohren und das Chlorophyll aussaugen. Mit der Zeit werden die Blätter braun und sterben ab.

Um der Pflanze zu helfen, reicht es meist aus, es den Spinnmilben "ungemütlich" zu machen. Regelmäßiges Besprühen mit Wasser der Blätter (Unterseiten nicht vergessen!) hilft somit meist erfolgreich.

Da die kleinen Wunden an den Blättern auch Eintrittspforten für Pilzerkrankungen sein können, sollte man dem Wasser Milchsäurebakterien (Probiotik) zusetzen. Hierdurch werden krankmachende Pilze verdrängt.

Rezeptur: 1 Esslöffel Naturjoghurt oder Buttermilch oder 1 Teelöffel Sud von Sauergemüse (durch ein Haarsieb von Gewürzen / kleinen Feststoffen trennen) auf ein Liter Wasser.

Wichtig: lieber regelmäßig als höher dosiert einsetzen, insbesondere bei zarten Blättern könnte es sonst zu sauer werden

 

(letzte Bearbeitung: 11. Juli 2010)


Dieses Sammelthema "Tipps für trockene Hitzeperioden" wird nach und nach fortgesetzt. Vielleicht haben Sie einen weiteren Tipp, der noch nicht genannt wurde?

Wir freuen uns auf Ihre Email. Bitte nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular.

 

Herzlichen Dank

Das Team von SymBioZone.de

 

 

Zurück